Telefonnummer
Köln-Pulheim-Bergheim-Frechen-Hürth
VERTRAUEN IST GUT
HAMACHER & SCHIEFFER
IST BESSER.

Energienews

Heizölpreise-Trend: Rückgang der Heizölpreise der letzten Tage vorerst gestoppt (08.06.2018)

Brentölpreis pendelt um die Marke von 77 USD/Barrel - Euro bleibt unter der Marke von 1,18 - Heizölpreise steigend

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) haben sich zum Tagesschluss am Donnerstag gegenüber dem Schlussstand vom Vortag um 1,0 % verringert - konkret schloss der Heizölpreis bei 70,32 Euro/100 L - damit haben die Heizölpreise ihren Preisrückgang auch am Donnerstag fortgesetzt.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2018 sind die Heizölpreise aktuell um 8,8 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Donnerstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Freitagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: steigend!

Bereich Schlusskurs
6.06.2018
Schlusskurs
07.06.2018
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
08.06.2018
Heizölpreis (€/100L)
3.000LStandardqual.
71,01 70,32 - 1,0 %
Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
75,36 77,32 + 2,6 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1777 1,1799 + 0,2 %


Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren für den gestrigen und heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat August 2018 schloss am Donnerstag mit einem sehr starken Plus von 2,6 % bei 77,32 USD/Barrel. Hauptgrund für den Ölpreissprung waren verschiedene Meldungen, dass das Opec-Mitglied Venezuela, das sich in einer großen Wirtschaftskrise befindet, erhebliche Probleme hat, seine Öllieferverpflichtungen einzuhalten. Marktpartner gehen sogar davon aus, dass der staatliche Ölkonzern PDVSA zeitnah die bestehenden Öllieferverträge gegenüber seinen Kunden aufkündigen könnte - dieses Szenario lies die Ölpreise gestern in die Höhe springen.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 15,6 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in Richtung Wochenende gibt der Ölbrentpreis gegenüber dem Vortag um 0,5 % nach - aktuell steht er bei 76,91 USD/Barrel.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss zum Handelsschluss am Donnerstag mit einem leichten Plus von 0,2 % bei 1,1799 - damit hat der Euro nur sehr knapp die Marke von 1,18 verfehlt. Es bleibt weiter die Erwartung im Markt, dass die EZB auf ihrer Junisitzung, nächtsten Donnerstag, ein mögliches Auslaufen der Anleihekäufe zum Jahresende beschließen könnte, dieses Szenario stützt den Euro weiter.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 1,8 % reduziert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Freitag gibt der Euro um 0,3 % - aktuell steht er bei 1,1762. Die Finanzmärkte schauen ab heute in Richtung Kanada, wo der Wirtschaftsgipfel der G7-Nationen stattfindet. Die Eskalation zwischen den USA und den EU-Mitgliedern und Kanada in Richtung Handelskrieg spitzt sich im Vorfeld weiter zu.

Zurück zur Übersicht